Start Wieso, weshalb, warum? Warum ist ein stabiles Umfeld wichtig?
Stabiles Umfeld

Zu diesem Thema gibt es sicher sehr unterschiedliche Meinungen, allerdings beruht mein Standpunkt dazu auf den selbst gemachten Erfahrungen.

Auch ich war immer der Meinung, dass es schön ist jemanden um sich zu haben, der in der Lage ist, seine Gefühle zu zeigen und der auch seine schwachen Momente hat. Das alleine ist auch sicher sehr wichtig. Nichtsdestotrotz kann ein Gegenüber, das sich genau wie man selbst seiner schwachen Seite ergibt niemals Stabilität bieten.

Mittlerweile hat sich meine Haltung dazu völlig verändert, denn ich bin nur in der Lage mein Verhalten zu reflektieren, wenn mir jemand ehrlich und konsequent sagt, was er oder sie an meinem Verhalten nicht o.k. findet oder mir Grenzen setzt.

Eine in Ihrer Persönlichkeitsstruktur "geschwächte" Person, die selbst Defizite hat, kann nicht in der Lage sein mir oder dem Borderliner generell Halt zu geben und bietet nicht den Rückhalt, den ich aber dringend benötige um immer wieder im "Hier und Jetzt" zu bleiben.

Das paradoxe "schwarz - weiß"- oder auch "entweder - oder"- Denken und, dass es dazwischen nichts gibt außer einem luftleeren Raum, in dem man sich nicht wiederfindet ist für nahestehende Personen schon schwierig genug zu verstehen und setzt sehr viel Verständnis voraus.

Personen, die selbst instabil sind, werden möglicherweise dadurch nur selbst immer tiefer in den Sumpf des Borderliners gezogen und könnten in eine Co-Abhängigkeit geraten, weil sie selbst in dem Moment nicht in der Lage sind zwischen richtig und falsch zu unterscheiden.

Ein stabiles und über die Besonderheiten der Kommunikation bei Borderlinern aufgeklärtes Umfeld hingegen, zeigt mir klare Grenzen auf und vermeidet es  "schwammige" Aussagen zu treffen, weil es verstanden hat, dass es mir unmöglich ist eine ungenaue Aussage einem Gefühl oder einer Emotion zuzuordnen.

Es wird stundenlang in meinem Kopf abgearbeitet und lässt die Räder nicht stillstehen. Es gibt ja nur schwarz oder weiß und was war diese Aussage jetzt?? Verzweiflung macht sich breit, weil es nicht richtig einsortiert werden kann.

Nichts ist besser als ein stabiles Umfeld und Menschen um sich herum, die einen immer wieder auf den richtigen Weg führen wenn man mal in die Versuchung kommt, eine Abzweigung zu nehmen.

Die Verlässlichkeit bieten und bei denen man wirklich weiß, dass keine Dissonanz in der zwischenmenschlichen Beziehung gibt, wenn man mal einen Tag nicht anruft oder nicht vorbeikommt, sondern dass man sich jederzeit an sie wenden kann, dass sie sich eben nicht in den Sumpf ziehen lassen, aber trotzdem eine Konstante in Leben sind.

Die Verantwortung für uns tragen wir immer selbst.
Diese Last kann uns keiner abnehmen- aber es ist gut, wenn es Menschen an unserer Seite gibt, die stark genug sind, diese Verantwortung nicht anzunehmen und mit Ihrer Stabilität uns immer wieder daran erinnern!!!!!!!!