Start Reha-Tagebuch 27.11.2008 Gedanken Flic-Flack
27.11.2008 Gedanken Flic-Flack
……………………………………..
Dieser Tag fing eigentlich ganz gut an, aber irgendwie fühle ich mich falsch. Im falschen Film? In der falschen Klinik? Unter falschen Menschen? Bin ich falsch? Wer bin ich? Werde ich hier finden was ich suche? – Mich?

Wenn ich mir manche Sachen hier so ansehe, dann zweifle ich sehr stark daran, dass ich hier überhaupt irgendetwas finde. Einiges hier ist sehr befremdlich. Schon alleine die Tatsache, dass erwachsene Menschen, die sich ja nur durch die Therapie hier kennen, zusammen zum Kuscheln Sofa’s zusammen schieben und sich dort unter Decken verhüllt „Nähe“ geben ist für mich ein schier unmöglicher Gedanke. Gut ich bin nicht in der Gruppe in der diese Therapie angewendet wird, aber ich muss diese Menschen hier in der Halle liegen sehen und das stört mich schon sehr. Jetzt könnte natürlich wieder die Frage kommen, was mich daran stört und ob es nicht eher so ist, dass mir die Nähe zu jemanden fehlt und das es mir deshalb etwas ausmacht, wenn andere das einfach so können. – Dazu ein klares NEIN!! Es hat definitiv nichts mit mir zu tun.

Ich habe heute bei dem Gespräch mit meinem Therapeuten meine Fassade leider etwas bröckeln lassen müssen, dass hat sich schrecklich angefühlt. Gerade bei ihm wollte ich das eigentlich nicht, aber manchmal kann man als Borderliner eben seine Gefühlsausbrüche nicht kontrollieren und so kullerten die Tränen die Wange herunter welche mich als „schwachen Menschen“ enttarnt haben. Grausam!!!!

Ich bin schwach und das an einem Ort, der mir im Moment noch nicht mal ansatzweise den Halt gibt, den ich mir erhofft habe. Nur eines hat dieser Ort bisher erreicht ich denke nicht 24 Stunden an den einen Menschen, sondern jetzt schon 24 Stunden über mich selber nach – ist es das was diese Therapie von mir will? Das ich mich in Frage stelle? Mein Verhalten reflektiere an anderen Menschen?