Start Reha-Tagebuch 19.11.2008 noch 6 Tage bis zur Reha
19.11.2008 noch 6 Tage bis zur Reha
Reha-Tagebuch

…… nun gut heute ist der erste Tag meines Urlaubes bevor ich zur Reha fahren werde.

Es gibt noch einiges zu tun.

Alle, die meine Berichte der letzten beiden Tage gelesen haben, fragen sich vielleicht:

Hat sie sich verabschiedet, oder irgendwie reagiert?

 

Ja, sie hat.

Es ging einfach nicht anders als gestern Abend eine Email zu senden mit den Worten die mir wichtig waren um nicht immer das Gefühl zu haben, ohne ein „Alles Gute" und „Tschüss" wegzufahren.

Die große Frage ist habe ich mich danach besser gefühlt?

Erst einmal würde ich sagen das ich mich besser gefühlt habe, heute Morgen nach einer ziemlich schlaflosen Nacht relativiert sich das Gefühl, wie so oft, wieder etwas. Aber ich ärgere mich nicht darüber, dass ich geschrieben habe, es ist eher so ein Gefühl von „Das war es jetzt"

Also muss jetzt wohl wieder der Verstand vorherrschen und die Disziplin im Vordergrund stehen.

………………………………………….

Heute war ich noch bei meinem Hausarzt um mir die Bescheinigung für meine Rehafähigkeit ausstellen, und mir Medikamente aufschreiben zu lassen. Wieder hatte ich dieses total beschissene Gefühl bei ihm, dass er mich überhaupt nicht ernst nimmt. Diese völlig unsensiblen Aussagen von ihm, bringen mich jedesmal an den Rand in der Praxis zu explodieren. Wie kann ein Arzt nur so unsensibel sein? Dieses mal brauchte ich nur mein Medikament, welches ich von meiner Gynäkologin aus nehmen muss und er fragt mich total provokant: Heute keine Schlaftabletten???

„Nein, sage ich heute nicht ich werde die Medikamente von der Rehaklinik bekommen und außerdem will ich die Schlaftabletten absetzten und werde das in der Reha machen, weil ich dort ja nun mal nicht jeden Morgen einen Arbeitstag von 8 Stunden vor mir habe."

Seine Antwort darauf hat dann doch fast, das Maaß erreicht, an dem ich ihm am liebsten erst einmal einen Vortrag gehalten hätte:

„Na, ja die Psychologen schreiben dieses Medikament (Rohypnol) ja meistens Drogenabhängigen auf, die das dann missbrauchen es soll ja so eine „Distanz" bzw. „Mauer" zu den Problemen bewirken. Mit anderen Worten sie werden „vogelfrei" und alles Sorgen sind wie weggeblasen."

Diese Aussage hat aber doch ausgereicht um ihn dann doch noch mal über den folgenden Sachverhalt aufzuklären (obwohl man ja wohl davon ausgehen sollte, der Hausarzt weiß was mit einem los ist!!!!):

„Lieber Herr XY…wie sie aus meinen Unterlagen entnehmen können, bin ich weder Drogenabhängig noch habe ich jemals im meinem Leben irgendwelche Substanzen eingenommen, die eine Abhängigkeit bewirken. Gerade sie als Allgemeinmediziner sollten außerdem wissen, dass dieses Medikament nicht von einem Psychologen verschrieben werden darf, sondern nur von einem Neurologen, Psychiater oder eben Medizinern. Ebenfalls sollten sie als mein Arzt wissen, dass ich diese Tabletten nehme weil ich jede Nacht nicht mehr als 2-3 Stunden geschlafen habe und um meinen Alltag zu bestehen, sprich ausgeschlafen mit meinem Auto am Verkehr teilzunehmen und nicht im Büro an meinem Schreibtisch einzuschlafen. Vielleicht sollten sie ihre eigenen Ratschläge sich dann auch selber mal zu Herzen nehmen und „erst denken und dann reden"."

Ich bin schon des Öfteren mit ihm aneinander geraten und bin auch dringend auf der Suche nach einem anderen Hausarzt, aber ich wohne ja noch nicht so lange hier und kenne hier nicht so viele Ärzte. Trotzdem ist mir ganz klar, zu ihm kann und will ich nicht mehr gehen, denn jedesmal fühle ich mich total schlecht wenn ich da raus komme. So minderwertig und verrückt und „Durch geknallt". Dabei bin ich das alles nicht, ich bin Borderlinerin mit vielen unverarbeiteten schlimmen Erlebnissen und kein Yunkee!!!!!

Wieder einmal stecke ich in einer Schublade in die ich nicht gehöre und auch niemals gehören werde. Warum gibt es nur immer wieder so viele Menschen, die sich nicht die Mühe machen gewisse Dinge zu differenzieren?? Wohlstandsgesellschaft? Zu viel Aufwand? Die einfachste Variante? ……………..

Na, ja muss ich meinen Ärger über soviel Unverschämtheit erst einmal verdauen und mich mit wichtigeren Dingen beschäftigen, als mein Hausarzt…………………….ttzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz,

wer ist Paul????